Willkommen zu lebenslanger Schlafqualität
We take your privacy very seriously and won't share your data with anyone else

Bill Amberg erweckt das Lederbett zu neuem Leben

Ein neues Gemeinschaftswerk: das Ocean.
Ocean-Bett von Savoir und Bill Amberg

Savoir arbeitet gerne mit Menschen zusammen, die ihr Fach meisterhaft beherrschen und deren Designs höchsten Ruf genießen. Aus diesem Grund freut es uns umso mehr, dass wir den Lederguru Bill Amberg für ein gemeinsames Projekt gewinnen konnten.  Sein Name gehört zu den klangvollsten der britischen Lederverarbeitungsszene. Zusammen mit Bill haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Lederbett neu zu erfinden.

Dieses neue Lederbett ist ein Meisterwerk britischer Handwerkskunst und Innovationskraft. In Bills Studio im Nordwesten Londons, ganz in der Nähe der Savoir Bettenmanufaktur, haben wir uns mit ihm darüber unterhalten, wie er mit seiner wegweisenden Lederdrucktechnik und althergebrachten Handwerkstechniken eine zeitgemäße Lederästhetik geschaffen und diese auf ein klassisches Stück Mobiliar übertragen hat.

 

Was war die Idee hinter deinen Entwürfen?

Sowohl beim „Sky“ als auch beim „Ocean“ habe ich mit dem Übergang von der Dunkelheit zum Licht gearbeitet. Mich interessierte der sanfte Wechsel von der Nacht zum Tag und vom Schlaf ins Wachsein.

Eine wichtige Inspirationsquelle war das morgendliche Licht über dem Meer und das Licht, in dem man zu Tagesanbruch in den Tag hineinfindet. Mit diesem Gedanken habe ich zwei Gemälde geschaffen, die für mich die Stimmung dieser ruhevollen und ziemlich kathartischen Stunden einfangen.

Wie hast du diese beiden Stimmungsbilder künstlerisch umgesetzt?

Zuerst habe ich ein Aquarell im A4-Format gemalt, das ich später mit verschiedenen Sprüh- und Marmorierungstechniken auf A2-Format vergrößert habe. Als ich mit der Tagesanbruchstimmung zufrieden war, habe ich sie in endgültiger Größe auf 2 mal 3 Meter großes Aquarellpapier übertragen. Die feinen Details des Himmels und des Meeres waren mir dabei besonders wichtig. Als alles fertig war, wurde das Gemälde 1:1 gescannt, damit wir mit dem Digitaldruck weitermachen konnten.

Erzähl uns doch bitte, warum du Messing verwendet hast.

Ich mag Messing sehr, weil es so weich und formbar ist. Aber auch die Farbe gefällt mir. Es passt sehr gut zu Leder und ist mir in einem Wohnraum viel lieber als Stahl.

Was hat dich dazu bewogen, mit Savoir zusammenzuarbeiten?

Ich arbeite im Nordwesten Londons, Savoir baut seine Betten gleich bei mir um die Ecke. Die Qualität der Produkte hat mich einfach begeistert, als ich dort zu Besuch war. Danach habe ich angefangen, mir ernsthaft Gedanken über das Schlafen und mein perfektes Bett zu machen. Das hat einen Denkprozess über den Übergang von der Dunkelheit ins Licht ausgelöst und darüber, wie wir diesen Gedanken zusammen umsetzen könnten.

 

Welche Bedeutung hat für dich die britische Handwerkstradition?

Wir sind ein Team aus Designern und Lederfachleuten. Deshalb bin ich fest in der handwerklichen Arbeit verwurzelt. Das fängt mit der Materialauswahl und der Herkunftsprüfung an (dabei achten wir auf das Tierwohl und die Haltungsbedingungen) und endet mit der Gestaltung und Entwicklung von Lederarten. Wir arbeiten mit verschiedenen Lederverarbeitungstechniken und müssen eben tatsächlich mit dem Leder umgehen. Alles, was mit britischer Handwerkskunst zu tun hat, ist schon immer Kernbestandteil meines Studios.

Wir bringen Handwerker aus sehr traditionsbewussten Lederverarbeitungsberufen zusammen, beispielsweise Sattler, Schreiner, Buchbinder und Täschner. Wir möchten, dass diese Spezialisten voneinander lernen, damit wir diese alten Fertigkeiten neu interpretieren und in zeitgenössischen Innenausstattungen, Möbeln und Produkten zur Anwendung bringen können.

  Nahaufnahmen von Bill Ambergs Ocean-Bett

 

Wie hat das Bill Amberg Studio das digital bedruckte Leder hinbekommen?

Die Schnittstelle zwischen Handwerk und moderner Technik interessiert mich schon seit langem. Wir hatten schon drei Jahre lang daran getüftelt, wie wir Leder digital bedrucken können.

Um auf ein bedruckbares Leder zu kommen, brauchten wir einen völlig neuen Gerbvorgang. Dieses Leder musste die Färbstoffe aufnehmen, die im Digitaldruck zum Einsatz kommen, musste sich aber auch nach dem Drucken natürlich anfühlen. Gleichzeitig war uns wichtig, dass unsere Verarbeitungsmethode strengste Nachhaltigkeits- und Umweltschutzkriterien erfüllt.

Hast du bereits spannende neue Projekte in Planung?

Wir möchten zum London Design Festival im September mit ein paar sehr interessanten Partnern neue digital bedruckte Lederprodukte herausbringen und im Coal Drops Yard präsentieren, einem Einkaufskomplex in Kings Cross.

In den nächsten Monaten werden uns einige groß angelegte Architekturprojekte beschäftigen. Und außerdem arbeiten wir an unserer ersten Kollektion Flechtlederlampen.

Eine letzte Frage, die wir jedem unserer Partner stellen: Wie wichtig sind dir dein Schlaf und dein Bett?

Schlaf ist für die Regeneration von Geist und Körper enorm wichtig. Ein komfortables Bett ist deshalb unverzichtbar.

 

Auf unserer Design-Seite stellen wir weitere Gemeinschaftsprojekte vor.