Willkommen zu lebenslanger Schlafqualität
We take your privacy very seriously and won't share your data with anyone else

Maßgeschneiderte Schlafqualität mit Dashing Tweeds

Ein neues Gemeinschaftswerk: das TWEED
Verarbeitungsqualität bei Dashing Tweeds

Das Stoff- und Bekleidungsgeschäft Dashing Tweeds ist nur einen Steinwurf von Savoirs Londoner Flagship Showroom entfernt. Im Dashing Tweeds verschmelzen Tradition und Moderne. Besucher finden hier ein umfangreiches Sortiment an modernen Tweed-Stoffen in allen erdenklichen Farben und können sich edle Kleidungsstücke auf den Leib schneidern lassen. Handwerkliches Können und innovatives Denken gehören zur Seele von Dashing Tweeds. Wir wollten die hohe Kunst des „maßgeschneiderten“ Schlafs erkunden. Unsere Nachbarn waren auch im wortwörtlichen Sinne der naheliegendste Partner für dieses Vorhaben.

Guy Hills ist der Gründer von Dashing Tweeds. Zusammen mit ihm begaben wir uns auf die Suche nach einem Design, das Züge von beiden Seiten trägt.  Das Ziel: Savoirs Bettenbautradition und Tweed (den traditionellen Stoff des britischen Gentleman) zu einem neuartigen TWEED-Bett zusammenführen.

Guy Hills, Gründer von Dashing Tweeds

Du warst früher der Stammfotograf der Schneider in der Savile Row. Wie ist aus dieser Tätigkeit heraus Dashing Tweeds entstanden?

Wie das oft vor der Gründung einer Marke ist, war auch Dashing Tweeds lange Zeit nicht mehr als eine Idee. Ich verwirklichte nach dem Studium meinen Traum und begann, als freier Fotograf zu arbeiten. Ich lebte in London und fuhr oft mit dem Fahrrad zu Magazinen, Modelagenturen und anderen Auftraggebern. Dabei trug ich gerne auffällige Mode, vor allem modische Tweed-Stoffe von Designern wie Vivienne Westwood oder interessante Vintage-Stücke. Gute Kleidung hat mich schon immer interessiert, vor allem die Form und Funktion von Herrenmode. Ich war ständig auf der Suche nach dem idealen Teil. Als ich in der Savile Row für ein Magazin Portraitaufnahmen machte, kam ich mit Schneidern in Kontakt, an die ich mich vorher nicht herangewagt hätte.

Damals lief mir rein zufällig ein Freund über den Weg. Er war an einem schweren Marketingauftrag für die Savile Row dran und brauchte einen Fotografen. Und so kam es, dass ich mehr als drei Jahre fast ausschließlich für die Schneider aus der Savile Row arbeitete. Ich zeichnete die Archive auf und fotografierte auch die aktuelle Arbeit der führenden Namen aus der Savile Row. Das hat mir echt die Augen geöffnet. Mir wurde klar, wie viel Auswahl an Stoffen und Mustern die feinen Herren früher hatten. Die farbenprächtigen Tweeds aus den alten Musterbüchern waren einfach viel interessanter als alles von heute. Ich war ganz versessen darauf, moderne Versionen dieser Qualitätsstoffe aufzutreiben. Dann lernte ich auf der Absolventenausstellung des Royal College of Art Kirsty McDougall kennen. Die Gelegenheit, mit ihr an neuen Stoffen zu arbeiten, ließ ich mir nicht entgehen. Nachdem unser erster Stoff Anklang gefunden hatte, wollte ich mehr und schlug vor, dass wir unsere Webstoffmarke Dashing Tweeds gründen.

Dashing Tweeds

„Raver“ ist ein Stoff, der auch auf dem neuen TWEED-Bett verwendet wird. Erzähl uns doch bitte mehr über die Stoffkollektion von Dashing Tweeds und warum gerade Raver ausgewählt wurde.

Uns schwebten moderne Tweed-Stoffe vor, die alle Qualitätsmerkmale der besten britischen Stoffe mitbringen, aber besser in die Gegenwart passen. Mit Tweed verbinden wir angenehme Dinge. Die britische Oberschicht trug Tweed in der Freizeit und zum Sport. Diese Assoziation wollten wir auf den Stand von heute bringen. Dashing Tweeds führt althergebrachtes Qualitätsdenken mit dem Besten von heute zusammen. Und diese Idee wird in unseren Raver-Stoffen besonders gut transportiert. Sie bestehen aus technischem Reflexgarn und hochwertiger Merinowolle und strahlen Licht fast wie ein Himmelskörper zurück, vor allem bei Dunkelheit. Dieser Stoff steht exemplarisch für unsere Marke und passt ideal zu einem Savoir-Bett.

Savoir und Dashing Tweeds arbeiten viel mit natürlichen Rohstoffen. Warum sind dir Naturmaterialien so wichtig?

Je mehr ich mich mit Wolle beschäftige, desto mehr wird mir klar, was für ein tolles Material das ist. Ich habe Biologie studiert und war immer davon fasziniert, was die Natur kann. Allmählich wird klar, was Plastikmüll weltweit alles anrichtet. Da liegt es auf der Hand, dass wir mit natürlichen, nachhaltigen Grundmaterialien, die die Umwelt nicht belasten, viel besser dran sind. An Wolle gefällt mir nicht nur, dass der Energieeinsatz bei ihrer Erzeugung wahrscheinlich am niedrigsten überhaupt ist, sondern dass sich mit ihr auch die ideale Kleidung herstellen lässt. Wollstoffe lassen sich hervorragend schneidern, sie trocknen schneller als Baumwolle, leiten Feuchtigkeit ab, nehmen unangenehme Gerüche auf und sind temperaturregulierend. Auch aus gesundheitlicher Sicht spricht einiges für Wolle. Es ist beispielsweise bewiesen, dass die Nähe zu hypoallergener Wolle beruhigt und pulssenkend wirkt. Wolle hat also keinerlei Nachteile.

Welche Bedeutung hat die britische Handwerkstradition für die Anfertigung maßgeschneiderter Mode?

Für mich persönlich ist ein handgeschneiderter britischer Anzug der Gipfel handwerklichen Könnens. Der zweiteilige Anzug ist das National-Kleidungsstück der Engländer und ist weltweit verbreitet wie kein zweites. Das sagt doch alles. Allein die handgenähten Knopflöcher meines Anzugs sind eine wahre Freude. Wenn ein Handwerk, das sich über Jahrhunderte entwickelt hat, in Perfektion ausgeübt wird, dann ist das einfach grandios. Nur wenige Menschen wissen zu würdigen, wie viel Arbeit in einem maßgeschneiderten Anzug steckt. Ein guter Schneider formt eine mit Rosshaar gefüllte Schneiderpuppe so lange, bis die Maße unter dem Stoff genau stimmen. Meiner Ansicht nach täuscht lässige Eleganz völlig darüber hinweg, wie unglaublich viel Arbeit ein sauber geschnittener Anzug macht.

Das neue TWEED-Bett entsteht

Wie spielen innovative Ideen und handwerkliches Können bei der Entstehung eines komplett maßgeschneiderten Werks zusammen?

Eins hat mich bei der Zusammenarbeit mit Webern, Schneidern und Handwerkern höchsten Ranges wirklich überrascht: Sie möchten immer dazulernen und probieren gern Neues aus. Wer gelernt hat, dass man etwas nur so oder so machen kann, hat oft Angst vor Experimenten. Aber die Besten ihres Fachs scheinen recht experimentier- und innovationsfreudig zu sein. Nachdem Dashing Tweeds lief, begann ich mit ein paar innovativen Studenten von St. Martins (einer Londoner Kunst- und Design-Hochschule) und dem London College of Fashion zusammenzuarbeiten. Ihre Ideen für Schnitte mit unseren Stoffen waren frisch und neu, aber sie hatten nicht die Erfahrung, um ihre Ideen in die Praxis umzusetzen. Alan Bennett von Davies & Son war eine große Hilfe. Seine jahrelange Erfahrung hat entscheidend zur Entstehung einiger unglaublicher neuer Designs beigetragen. Ich finde, die Verbindung zwischen interessierten Kunden und Maßschneidern muss wieder enger werden. Von den Kunden müssen neue Anregungen kommen, und dann müssen sie Handwerker beauftragen, die sich dazu etwas einfallen lassen.

Abmessen bei einem Anzug und einem Bettbezug

Was fällt dir ein, wenn du „maßgeschneiderte Nachtruhe“ hörst?

Guter Schlaf ist mir unglaublich wichtig. Ich gehöre zu denen, die mindestens acht Stunden Schlaf brauchen, um zu funktionieren. Zum Glück kann ich Dinge, die ich persönlich brauche, ganz nach eigener Vorstellung gestalten. Das gilt übrigens für jeden Aspekt meines Lebens. Vor allem, wenn es darum geht, dass meine Nacht so gut ist wie mein Tag.

Das neue TWEED-Bett entsteht

Hast du bereits spannende neue Projekte in Planung?

Wir sind immer an neuen Projekten interessiert und haben stets mehrere Sachen am Laufen. Zurzeit arbeite ich mit einem Schafzüchter in der Grafschaft Lancaster zusammen. Er züchtet die Rassen Swaledale und Bluefaced Leicester. Ich plane eine nachhaltige und äußerst moderne Kleidungskollektion. In technischer Hinsicht faszinieren mich die unglaublichen physikalischen Eigenschaften von Graphenen. Ich habe viel dazu gelesen und frage mich, wie ich an das Material komme, damit ich es in eine Matrix aus Wolle einweben kann. Meiner Ansicht nach ist unabhängig davon, was noch alles erfunden wird, immer Platz für Tweed-Stoffe – am besten die von Dashing Tweeds.

Eine letzte Frage, die wir jedem unserer Partner stellen: Wie wichtig sind dir dein Schlaf und dein Bett?

Ohne guten Schlaf funktioniere ich nicht. Ein gutes Bett ist für mich das wichtigste Möbelstück überhaupt.

Besuchen Sie unsere Designerbetten-Seite, um alle Betten anzusehen, die in Zusammenarbeit mit namhaften Designern entstanden sind.