Entdecken Sie guten Schlaf
Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig. Wir geben die von Ihnen bereitgestellten Daten nicht weiter.

Erfrischt aufwachen

Zurück
Kraftquelle Schlaf Schlaf verbessert sofort und auf angenehme Weise das Wohlbefinden. Diese Ruhe hat sogar noch höheren Stellenwert als eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Deshalb: Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Leben immer mehr beschleunigt, schalten Sie bewusst einen Gang zurück und lassen Sie sich in ein Savoir Bett fallen.
Die perfekte Matratze
Guter Schlaf beginnt mit der richtigen Matratze. Lesen Sie, worauf es beim Matratzenkauf ankommt.
Taryn-Toomey-Sleep-&-Wellness
Die richtigen Maße für Ihr Bett
Wir beschäftigen uns mit der Frage, warum die Bettgröße so wichtig ist und wie die Abmessungen die Schlafqualität beeinflussen.
Savoir State Bed Blue – Lifestyle-Image
Das perfekte Kopfkissen
Auf dem perfekten Kopfkissen schläft es sich einfach besser. Von verschiedenen Schlafpositionen bis zur Materialauswahl – wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengetragen.
Temperatur
Die Körpertemperatur schwankt in der Regel je nach Schlafphase. Natürlich atmungsaktive Materialien unterstützen Sie beim Halten der normalen Körpertemperatur, leiten Feuchtigkeit ab und verbessern die Schlafqualität.
Schlaf, Nährstoffversorgung und Ernährungsgewohnheiten
Was wir essen, hat erheblichen Einfluss darauf, wie gut wir schlafen. Unsere Schlafmuster wiederum haben Auswirkungen auf unser Essverhalten. Dr. Mike Molloy erklärt die Zusammenhänge.
Schlaf und Nährstoffversorgung
Bettwäsche-Kaufratgeber
Um zur perfekten Bettwäsche zu finden, muss man einiges beachten. Wir verraten Ihnen, welche Materialien sich wie anfühlen und welche Dessins und Verarbeitungsqualitäten es gibt.
Ihr Weg zum passenden Bett
Guter Schlaf beginnt mit dem richtigen Bett. Wenn Sie planen, ein neues Bett anzuschaffen, sollten Sie daher ein paar wichtige Punkte im Auge behalten. Wir führen Sie durch das Labyrinth zum richtigen Bett.
Schlafwissenschaft Während wir schlafen, erholt und regeneriert sich unser Körper. Schlaf stärkt das Immunsystem und ist wichtig für die Erhaltung von gesunder Haut, Muskelfunktion und Blutwerten. Das Gehirn wird in der Nacht sozusagen aufgeräumt. Informationen werden wiederholt abgespielt und wichtige Erinnerungen gespeichert. Ein guter Schlaf ist somit die Grundlage für einen gesunden Körper und Geist.
Dr. Rebecca Robbins – Schlafberaterin von Savoir

Dr Rebecca Robbins

Schlafforscherin und Dozentin an der medizinischen Fakultät der Harvard Medical School

Wir wissen, dass Schlaf wichtig ist. Aber wie genau trägt er zur Gesunderhaltung von Gehirn und Körper bei? Um die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu entschlüsseln und der wahren Bedeutung des Schlafs auf die Spur zu kommen, wenden wir uns an unsere Schlafberaterin Dr. Rebecca Robbins. Dr. Robbins lehrt an der medizinischen Fakultät der Harvard Medical School. Sie ist außerdem Associate Scientist am Institut für Schlafstörungen und zirkadiane Störungen des Brigham & Women’s Hospital und ist Co-Autorin des Buchs „Sleep for Success!“. In ihrer Forschungsarbeit untersucht sie, wie durch behaviorale Interventionen das Bewusstsein für die Bedeutung des Schlafs verbessert werden kann. Ob Immunsystem und Anti-Aging oder Leistungsfähigkeit und Gehirnfunktion: Wir bringen die Grundlagen gesunden Schlafs ans Licht.

Natürlich schlafen
Lesen Sie hier, wie wichtig natürliche, nachhaltige Materialien sind und wie Pflanzen und gute Luft unseren Schlaf begünstigen.
Bett = Schlaf – eine Formel für Ausgeschlafene
Ein bequemes Bett ist die Grundlage für einen erholsamen Schlaf. Wie erreichen wir, dass Körper und Geist mit dem Bett die richtigen Gedanken verbinden?
Taryn Toomey – Die Klasse
Der Weg zur richtigen Schlaftemperatur
Hitzestau kann den Schlaf stören. So sorgen Sie dafür, dass es nachts nicht zu warm wird.
Stützung
Mit der punktgenauen Unterstützung der verschiedenen Körperpartien verbessern Sie den sogenannten REM-Schlaf – eine Phase, in der Ihr Körper die meisten stimmungsaufhellenden Stoffe bildet und die am stärksten zur körperlichen Erholung beiträgt. Die richtige Stützung entlastet zudem die Druckpunkte und bewahrt Sie vor unruhigem Hin- und Herwälzen.
Schlaf und Leistungsfähigkeit
Wir unterhalten uns mit Gregor Rosenkranz (Kraft- und Konditionstrainer am Royal Ballet London) über die Trainingsgestaltung während des Lockdowns. Dabei finden wir heraus, wie Schlaf und Leistung zusammenhängen und wie sich die Tänzer auf das Bühnencomeback vorbereiteten.
Royal Ballet – The Two Pigeons
Guter Schlaf als Schlüssel zum Wohlbefinden
Dr. Rebecca Robbins erklärt die wissenschaftlich erforschten Grundlagen guten Schlafs und verrät, was wir selbst für eine gesunde Nachtruhe tun können.
Irrmeinungen zum Thema Schlaf – Dr. Rebecca Robbins
Wissenschaftliche Fakten zu weit verbreiteten Meinungen, die gesunden Schlafgewohnheiten möglicherweise im Weg stehen.
Das Savoir Schlafskript mit Dr. Rebecca Robbins
Die Schlafberaterin von Savoir verrät, wie Sie mithilfe neuer wissenschaftlich erprobter Techniken zu einem neuen Schlaferlebnis gelangen.
Im Rhythmus bleiben
Dr. Rebecca Robbins erklärt, wie sich die Sommerzeit auf den Schlaf auswirkt und was bei der Umstellung zu beachten ist.

Bettgeflüster mit Chantelle Nicholson

Wir haben mit der neuseeländischen Küchenchefin und Restaurantbetreiberin über das Thema Schlaf geplaudert.

„Man könnte meinen, alle Küchenchefs seien Nachteulen. Doch für mich gibt es kaum etwas Schöneres als das Morgenlicht. Wenn es geht, stehe ich früh auf, um es genießen zu können. Normalerweise schlafe ich nach einer langen Schicht in der Küche problemlos ein. Wie gut ich schlafe, ist allerdings ein anderes Thema: Nach hektischen Tagen bin ich mir oft nicht sicher, wie tief mein Schlaf wirklich ist.

Um besser schlafen zu können, achte ich auch auf meine Ernährung. Kurz vor dem Zubettgehen ist eine pflanzliche Mahlzeit viel einfacher zu verdauen. In den kälteren Monaten schmeckt Wohlfühlessen wie ein wärmender Eintopf mit Kürbis, Sellerie und Hülsenfrüchten, z. B. Linsen. Sie enthalten komplexe Kohlenhydrate, die bis zum Morgen satt halten.

Natürlich tut eine vorwiegend pflanzliche Ernährung nicht nur dem Schlaf gut. Auch andere Gesundheitsaspekte profitieren davon. So kann man beispielsweise das Herz stärken und für eine vielfältige Darmflora sorgen. Ich liebe Gemüse und esse es mit viel Genuss – nicht nur, weil es gesund ist. Es gibt so viele Möglichkeiten, etwas richtig Tolles daraus zuzubereiten. Wenn man Brokkoli auf Holzkohle grillt oder Blumenkohl mit Gewürzen in den Ofen schiebt, erhält man einen völlig anderen Geschmack als beim Dämpfen. Diese Gerichte schmecken unglaublich gut. Am besten schmeckt Gemüse natürlich, wenn es saisonfrisch ist.“

Bettgeflüster mit Chantelle Nicholson

„Als ich in Neuseeland aufwuchs, aßen wir ganz selbstverständlich das, was gerade Saison hatte. Ich hatte sogar meinen eigenen Gemüsegarten. Ich weiß noch, wie ich mich auf den ersten Spargel und die ersten Erdbeeren freute. Die Jahreszeiten waren so schnell vorbei. Da war jede Frucht und jedes Gemüse etwas ganz Besonderes. Außerdem ist saisonfrische Ware viel nachhaltiger. Das ist für mich sehr wichtig. Ich versuche so nachhaltig wie möglich zu leben. Deshalb investiere ich in Anbauer aus der Nähe und achte darauf, dass wir weniger Verpackungsmüll erzeugen. Zu vieles wird nur produziert, um gleich wieder weggeschmissen zu werden. Dabei sollten wir unser Geld doch besser für Dinge ausgeben, die ein Leben lang halten. Mit dem Wissen, dass ich meinen Teil zu einem gesunden Planeten beitrage, kann ich nachts besser schlafen.

Das Schönste an erholsamem Schlaf sind lebhafte Träume, die lange in Erinnerung bleiben. Manchmal träume ich, dass ich ein neues Gericht erfinde oder eine Zutat auf überraschende Weise einsetze. Danach wache ich auf und denke mir: ‚Das war eine tolle Idee!‘ Ich glaube, Träume spielen eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung des Tages. Sie helfen, den Kreativitätsakku wieder aufzuladen. Deshalb weiß ich es sehr zu schätzen, wenn ich gut schlafen kann.“

Chantelle
Dr. Rebecca Robbins – Schlafberaterin von Savoir

Bettgeflüster mit Dr. Rebecca Robbins

Die Schlafforscherin und Dozentin an der medizinischen Fakultät der Harvard Medical School verrät ihre Geheimrezepte für guten Schlaf.

„Viele Jahre war bei mir an guten Schlaf gar nicht zu denken: Als Teenager und in den frühen Zwanzigern fiel es mir schwer einzuschlafen. Ich meldete mich zum Meditationstraining an. Während einer langen Workshop-Sitzung kam mir plötzlich die Erleuchtung: Genau das, was ich hier lerne – auf die Atmung achten und loslassen –, braucht man zum Einschlafen. Dieses Bewusstsein war mir vorher nicht vermittelt worden.

Inzwischen beschäftige ich mich wissenschaftlich mit Schlaf. Interessanterweise ist das ein relativ neuer Forschungszweig. Zu einigen der wichtigsten Erkenntnisse sind wir erst in den letzten 60 Jahren gelangt. Wir entdecken jeden Tag neue, faszinierende Zusammenhänge zwischen Schlaf und erfolgreicher Lebensführung. Eines der spannendsten Forschungsgebiete ist die kognitive Gesundheit und die Frage, wie wichtig Schlaf heute, morgen und vielleicht weit in der Zukunft für die Gehirnfunktion ist.

Viele wissen, dass sie nachts sieben bis neun Stunden schlafen sollten. Ihnen entgeht aber oft, dass sie auch auf die Qualität des Schlafs achten sollten. Ob Sie es glauben oder nicht: Strategien für bessere Schlafqualität setzen direkt nach dem Aufwachen an.“

Das Savoir Schlafskript

Bettgeflüster mit Dr. Rebecca Robbins

„Es ist absolut wichtig, dass wir uns ausgewogen ernähren und dabei die meisten Kalorien in der ersten Tageshälfte aufnehmen. Danach sollten wir immer weniger Energie zuführen und abends nur noch eine kleine Mahlzeit zu uns nehmen. Genauso wichtig ist, dass wir uns Zeit für Bewegung nehmen, während des Tages den Stress unter Kontrolle halten, regelmäßige Schlafenszeiten einhalten und vor dem Zubettgehen ein Entspannungsritual pflegen.

Auf zwei Dinge lege ich besonders großen Wert: Ich lege mich immer zur gleichen Zeit schlafen – so um 22 Uhr – und ich plane davor etwas Zeit zum Entspannen und Abschalten ein. 30 Minuten, bevor ich zu Bett gehe, schalte ich den Computer aus und stelle das Handy in den Flugmodus. Dann nehme ich mein Make-up ab und verlangsame bewusst meine Atmung. Schließlich trage ich Nachtcreme auf und nehme ein warmes Entspannungsbad. Ich dimme das Licht, zünde eine Kerze an, gehe ins Bett und lese noch ein paar Seiten. Dann schalte ich das Licht aus und bin bereit zum Einschlafen. Nach ungefähr 15 Minuten ist es meist so weit.

Natürlich gibt es auch jetzt noch Nächte, in denen ich schlecht einschlafe oder zwischendurch aufwache. Wie gut man schläft, hängt vom Tag ab. Wenn es also stressig war, kann es gut sein, dass sich das auch nachts bemerkbar macht. Wenn ich nicht einschlafen kann oder schlecht in den Schlaf zurückfinde, versuche ich aufzustehen und erst dann ins Bett zurückzukehren, wenn ich mich müde fühle.
Zum Glück schnarcht mein Ehemann nicht. Wir schlafen im gleichen Bett, während das Baby ruhig im Zimmer nebenan liegt. Der Hund schläft am Fußende unseres Bettes. Am besten schlafe ich, wenn alle meine Liebsten unter demselben Dach sind.“

Rebecca